Zur Causa Claudia Roth und ihre übelste Diffamierung durch Nationalisten:

Diffamierung von Claudia Roth
Man muss Frau Roth nicht mögen, aber sie als dumm und deutschfeindlich zu bezeichnen, ist unterste Schublade. Gerade das zweite Wort zeigt aber auf woher der Wind weht. Und wer da dümmer und deutschfeindlicher ist, muss sich da erst noch erweisen.

Gerade die Nationalisten haben es aber bereits schon einmal versucht und sind damit nicht nur kläglichst gescheitert, was ja noch verzeihlich wäre, sondern haben Deutschland, Europa und die Welt in Brand gesteckt und ins Chaos gestürzt. Von daher sind das genau die Leute, denen ich garantiert überhaupt kein Vertrauen ausspreche.

Das Einzige, was diese Leute nämlich bestens können, ist Hass zu sähen. Nur wer Hass sät, erntet irgendwann Gewalt. Zwischen Staaten nennt man diese Gewalt dann Krieg. Da ich aber Frieden in Europa haben möchte, ist jeglicher Nationalismus völlig indiskutabel und bekommt daher auch eine klare Absage. Dafür bin ich einfach nicht dumm genug...

16.7.16 07:26

Letzte Einträge: Von der KVB und einer dazu stets wiederkehrenden Beschwerde...., Ist Nationalismus heute noch hilfreich?

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


OvO / Website (16.7.16 11:39)
Nunja, mit dem was Frau Roth so von sich gibt, kann man aber sehr leicht zu dem Schluss kommen, dass sie dumm ist. Da ist sie selbst dran schuld. Nationalismus mit Kriegstreiberei gleichzusetzen spricht aber auch nicht gerade für ihr politisches Knowhow. Kann es sein, dass sie Nationalismus mit Nationalsozialismus verwechseln? Das sind zwei grundsätzlich verschiedene Dinge.

Die Grünen sind übrigens sehr aktiv am Waffenexport beteiligt und äußern sich auch nicht kritisch zu den Kriegseinsätzen der Nato usw. Also wenn man keinen Krieg haben möchte, ist man bei den Grünen ganz sicher falsch.


Pierre / Website (17.7.16 12:44)
Nunja, dass sie dort ist, wo sie ist, schließt eigentlich aus, dass sie dumm ist. Denn Dumme Menschen kommen in der Politik nicht sehr weit.

Nationalismus ist in einer globalisierten Welt völlig überholt und bremst diese Welt nur noch aus. Doch da geht es mir wahrscheinlich wie Friedrich List 1833, als er das erste Deutsche Eisenbahnnetz entwarf, ohne sich um die damals vorherrschende Kleinstaaterei zu kümmern. Heute sind die Strecken, die er damals schon geplant hatte, alle längst gebaut und die Kleinstaaterei ist überwunden, ist aber bis heute der Grund für die föderale Struktur der Bundesrepublik Deutschland, mit ihren 16 Bundesländern.

Genau so stelle ich mir irgendwann auch Deutschland in Europa vor. Aber das geht nicht, indem wir die Deutschlandfahne schwenken, sondern dann muss es schon die blaue Fahne sein, in der Deutschland einer der Sterne im Kreis ist.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen